News

1st Young Tribological Researcher Symposium

 style=Wir „Jungen Tribologen“ sind seit Mai 2015 ein Arbeitskreis der GfT mit rund 20, größtenteils aktiven Teilnehmern. Mitglied werden darf jede(r) Tribologieinteressierte bis zu 40 Jahren bei einer Mitgliedschaft in der GfT, die auf diese Art neue Mitglieder für sich begeistern kann.

Das erste Symposium fand derweil am 16. und 17.05.2017 am Lehrstuhl für Maschinenkonstruktion und Tribologie (IMKT) der Leibniz Universität Hannover statt. Schirmherr war der Lehrstuhlleiter Herr. Prof. Dr.-Ing. Gerhard Poll.

Die Zielsetzung dieser Tagung bestand neben der Vermittlung von Wissen darin, jungen Tribologen die Möglichkeit zu geben, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse vor einem internationalen Publikum zu präsentieren und nebenbei das eigene Netzwerk zu erweitern. Weiterhin fand ein gemeinsames Mittagessen mit dem Programmausschuss der GfT statt. … mehr erfahren Sie hier

Fotos vom Symposium finden Sie hier

 

1st Young Tribological Researcher Symposium

Junge Tribologen

von links nach rechts: Dr. Emanuel Tack (ThyssenKrupp Presta AG), Florian Rummel (Anton Paar), Maria Crackau (Universitätsklinikum Magdeburg), Dr. Mirjam Bäse (Magna Powertrain)

Vom 16. – 17. Mai 2017 fand das 1st Young Tribological Researcher Symposium an der Leibniz Universität Hannover mit 30 Teilnehmern und 10 Vorträgen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen der Tribologie statt. Wir freuen uns, zwei der Vortragenden mit den am besten bewerteten Präsentationen zur diesjährigen Tribologie-Fachtagung einzuladen. Ein herzlicher Glückwunsch geht an Maria Crackau (Universitätsklinikum Magdeburg), die uns mit ihrem Vortrag „Tribologische Charakterisierung natürlicher und künstlicher Gelenkoberflächen“ einen Einblick in die Tribologie medizinischer Fragestellungen gegeben hat sowie an Florian Rummel (Anton Paar Germany), durch dessen Thema „Experimental Tribological Approach to Food Oral Processing“ wir viel über rheologische Zusammenhänge bei der Nahrungsaufnahme erfahren durften.

 

Prof. Dr.-Ing. Adrian Rienäcker wurde zum neuen Vorsitzenden des GfT-Beirats gewählt

Christoph Wincierz

Während der ersten Sitzung 2017 des technisch-wissenschaftlichen Beirats am 09. Februar wurde Prof. Dr.-Ing. Adrian Rienäcker von der Universität Kassel, Institut für Antriebs- und Fahrzeugtechnik – iaf, als neuer Vorsitzender des Beirats gewählt.

Adrian Rienäcker wurde 1962 in Essen geboren, ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Von 1983 bis 1990 studierte er Maschinenbau an der RWTH Aachen und beschäftigte sich dort im Rahmen zweier Abschlussarbeiten seit 1988 am Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung (IME) mit der Simulation tribologischer Systeme. Für seine Diplomarbeit wurde er 1991 mit dem Förderpreis der Gesellschaft für Tribologie ausgezeichnet.
Seine Promotion 1995 zum Thema „Instationäre Elastohydrodynamik von Gleitlagern mir rauhen Oberflächen und inverse Bestimmung der Warmkonturen (betreut von Prof. Dr.-Ing. H. Peeken, Prof. Dr.-Ing. habil G. Knoll und Prof. Dr.-Ing. J. Betten) fertigte er ebenfalls am IME der RWTH Aachen an. Nach einem Post-Doc Aufenthalt am IMK der Uni Kassel (Prof. Dr.-Ing. habil. G. Knoll) trat er 1996 bei BMW Rolls-Royce in Dahlewitz eine Stelle als Berechnungsingenieur in der mechanischen Gesamttriebwerkssimulation an, in der er die Rotordynamik und Gehäuseschwingungen verantwortete. Nach einer kurzen Zeit als Berechnungsingenieur in der Firma Stihl, Waiblingen, wechselte er 2001 in die MTU Aero Engines München, in der er Leitungsfunktionen in Fachabteilungen (Gehäusefestigkeit, Rotordynamik und Lagerauslegung) und in Projektabteilungen (stellvertretender Projektleiter des Hochruckverdichterrigs für den Geared Turbofan in Hartford und Leiter Entwicklung der GP7000 Niederdruckturbine (A380) im München innehatte.

Seit September 2010 hat er eine Professur für Maschinenelemente und Tribologie an der Universität Kassel, seit der Gründung des Instituts für Antriebs- und Fahrzeugtechnik ist er geschäftsführender Direktor des iaf.

 

Dr.-Ing. Christoph Wincierz ist neuer Vorsitzender des GfT-Vorstands

Christoph Wincierz

Nachdem Prof. Franke nach zwei Amtsperioden als Vorsitzender des GfT-Vorstands satzungsgemäß nicht wieder kandidieren konnte, wurde Dr.-Ing. Christoph Wincierz am 28. September 2016 einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Wahl fand auf der Vorstandssitzung im Rahmen der Tribologie-Fachtagung 2016 in Göttingen statt.

Dr. Wincierz wurde 1966 in Bad Homburg geboren, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Von 1986 bis 1992 studierte er Werkstoffwissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Seine Diplomarbeit über die Ermüdung von Eisen fertigte er dort bei Prof. Mughrabi an.

1992 ging er an die TH Darmstadt, wo er bei Prof. Exner über den Verschleiß von Aluminiumlegierungen promovierte. In dieser Zeit gab es eine enge Zusammenarbeit mit Dr. Broszeit von der Materialprüfanstalt Darmstadt und dem AK Verschleiß der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde, der damals von Prof. Zum Gahr geleitet wurde. Auf Dr. Wincierz‘ Initiative hin gründete sich in Darmstadt der „Tribotreff“, ein Kreis von Doktoranden, die sich an unterschiedlichen Forschungsstellen in Darmstadt mit tribologischen Themen beschäftigten. Dieser Kreis fand schnell Zulauf, weil die Mehrzahl der Doktoranden in ihren Instituten die einzigen waren, die ein tribologisches Thema erforschten.

Seine berufliche Kariere in der Industrie begann Dr. Wincierz 1997 als Laborleiter in der Anwendungstechnik von Öladditiven bei der RohMax Additives GmbH, die damals Teil der VEBA-Tochter Hüls war, die wiederum 1999 mit der Degussa AG verschmolzen wurde und 2007 in der EVONIK Industries AG aufging. Dr. Wincierz hatte verschiedene Funktionen, darunter die Führung des globalen OEM-Teams, und leitet heute das Technical Service Center Europa des Geschäftsgebiets Öladditive der Evonik.

Dr. Wincierz veröffentlichte einige Artikel in Fachzeitschriften und viele Konferenzbeiträge hauptsächlich über die Formulierung und Eigenschaften von Getriebe-, Hydraulik- und Motorenölen.
Neben seinem Engagement für die Gesellschaft für Tribologie ist Dr. Wincierz aktives Mitglied der Forschungsvereinigungen Antriebstechnik (FVA) und Verbrennungskraftmaschinen (FVV), sowie der Organisationskomitees der Getlub-Konferenz und des Internationalen Kolloquium Tribologie der Technischen Akademie Esslingen.

Dem Vorstand der GfT gehörte Dr. Wincierz bisher bereits als stellvertretender Vorsitzender an, so dass die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit von Prof. Franke zweifelsohne in sehr guten Händen ist. Anknüpfend an seine Zeit im Tribotreff sieht Dr. Wincierz einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit, die Rolle der GfT als Treffpunkt der Tribologen aller Generationen in Deutschland zu stärken.

 

† Trauer um Peter Jost, den Vater der Tribologie

Peter Jost

Mit Trauer und Bestürzung hat die weltweite Gemeinschaft der Tribologen die Nachricht aufgenommen, dass Professor Peter Jost, der Namensgeber des Fachgebiets Tribologie, am 7. Juni im Alter von 95 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Einen Nachruf lesen Sie hier.

74. Tribologie-Kolloquium des GfT-Arbeitskreises Berlin-Brandenburg

Am 12. April 2016 fand an der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM) das 74. Tribologie-Kolloquium des GfT-Arbeitskreises Berlin-Brandenburg statt. Der Vortrag unter dem Titel „Essay Concerning the Understanding of Elastomer Friction in Lubricated Condition” wurde von Dr. Ravindrakumar Bactavatchalou von Freudenberg New Technologies SE & Co. KG gehalten. Gegenstand des Vortrags war das Reibverhalten von Elastomeren gegen Metallflächen im Bereich zwischen trockener und geschmierter Reibung. Dieses wird in komplizierter Weise von den Eigenschaften der beteiligten Werkstoffe, der Geometrie und dem Schmierstoff beeinflusst und ist für die Auslegung von Dichtungen von großem Interesse. Mittels Modelluntersuchungen bei reversierender Reibung wurde die Geschwindigkeits¬abhängigkeit der Reibungszahl bei verschiedenen Temperaturen ermittelt, was als erweiterte Stribeck-Kurve dargestellt werden kann.
Um die Reibung des Tribosystems zu verringern, können einige neue Technologien wie Beschichtungen, Oberflächenbehandlungen oder Additive eingesetzt werden. Einige von diesen wurden in dem guten und anschaulichen Vortrag dargestellt.
Dies war seit längerer Zeit wieder eine Veranstaltung dieses regionalen GfT-Arbeitskreises. Dennoch war er überdurchschnittlich gut besucht, woraus man schließen kann, dass durch eine Beschränkung auf wenige, außergewöhnliche Themen das Interesse durchaus gesteigert werden kann. Das nächste Tribologie-Kolloquium ist für den Herbst dieses Jahres geplant.
Thomas Gradt

Öffentlichkeitsarbeit der GfT

AusstellungDer erstmals im Rahmen der Tribologie-Fachtagung 2015 gezeigte Ausstellungstand der GfT diente danach auf weiteren Events aus dem Bereich der Tribologie, um Aufmerksamkeit und Interesse auf unseren Verein zu lenken.
Am 05. + 06. November 2015 war Dr. Gradt auf der Fachtagung „Sensitive Fertigungstechnik“ an der Hochschule in Magdeburg; am 11.-13. Januar 2016 nutzte Frau Kollenbrandt die Chance, die GfT auf dem „International Colloquium Tribology“ der Technischen Akademie Esslingen zu präsentieren (siehe Foto). Das Interesse war hoch, die Ansprache vielfältig. Insbesondere zeigte sich, wie günstig es ist, mit dem Tagungsstand einen Anlaufpunkt für Treffen mit Fachkollegen zu haben. So nutzte auch der Arbeitskreis der Jungen Tribologen die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und weitere Mitglieder zu gewinnen.
Am 09. und 10. März wird der GfT-Stand auf der GETLUB in Würzburg und am 12. und 13. April im Rahmen der BEARING WORLD zu sehen sein.

Jahresrückblick zu den Aktivitäten der „Jungen Tribologen“ 2015

LaptopWie kann der Bekanntheitsgrad der Gesellschaft für Tribologie e.V. in Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhöht werden? Was kann die GfT dafür tun? Wie sollen die Arbeitskreise in Zukunft gestaltet werden? Zusammengefasst waren das nur einige der Fragen, die regelmäßig in den Mitgliedsversammlungen der Gesellschaft für Tribologie in den letzten Jahren diskutiert wurden … ein ausführlicher Bericht folgt…

Bester Vortrag der Tribologie-Fachtagung 2015

Auf der Tribologie-Fachtagung 2015 wurde erstmals durch das Publikum der beste Vortrag gewählt. Die Wahl fiel auf den Vortrag von Herrn Dipl.-Ing. Ronny Beilicke zum Thema „Tribologische Fluidmodelle zur Simulation der Reibung in geschmierten konzentrierten Kontakten“.
Herr Beilicke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Maschinenkonstruktion der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. In dem zusammen mit den Co-Autoren L. Bobach, D. Bartel, N. Bader, G. Poll, L. Brouwer, H. Schwarze erstellten Vortrag wurde ein Simulationsmodell für TEHD-Kontakte vorgestellt und mit Messungen an einem Modell­tribometer abgeglichen. In dem Modell werden hochdruck­rheometrisch vermessene Fluideigenschaften sowie die Scherratenabhängigkeit der Viskosität und experimentell ermittelte Grenzschubspannungen berücksichtigt.
Der Preis wird auf der nächsten Fachtagung am 27. September 2016 in Göt­tin­gen verliehen.

4. Treffen des Arbeitskreises „Junge Tribologen“

Für das vierte Arbeitskreistreffen waren die „Jungen Tribologen“ am 02.09.2015 zu Gast an der HTWG. Den ausführlichen Bericht dazu finden Sie hier.

3. Treffen des Arbeitskreises „Junge Tribologen“

Das 3. Treffen des Arbeitskreises der „Jungen Tribologen“ fand am 21. Juli in Wiesbaden statt. Den ausführlichen Bericht dazu finden Sie hier.

Weiteres Treffen des Arbeitskreises „Junge Tribologen“

Zu einem weiteren Treffen begab sich der Arbeitskreis der „Jungen Tribologen“ am 28. und 29. Mai 2015 nach Berlin. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Neugründung Arbeitskreis „Junge Tribologen“

Unter dem Motto „Die Tribologie soll stetig weiterleben“ trafen sich am 17.04.2015 sieben junge und motivierte Nachwuchswissenschaftler aus unterschiedlichen Institutionen und Unternehmen zur Neugründung eines Arbeitskreises.

Arbeitskreis „Junge Tribologen“, von links nach rechts: Petra Wölfle (Daimler AG), Manuel Reichelt (BAM), Tobias Schlarb (Dow Corning GmbH), Dirk Gräning (BAM), Anatolij Smirnov (Evonik Industries AG), Henrik Buse (Hochschule Mannheim), Mirjam Bäse (Hochschule Magdeburg-Stendal) Genauere Informationen finden Sie hier.

Wechsel in der Geschäftsführung

Zum Januar 2015 gab es einen Wechsel in der Geschäftsführung: Dr. Thomas Gradt, BAM Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung, Berlin, übernahm das Amt von Prof. Dr. Rolf W. Schmitt, FH Aachen.

Weitere Informationen

 

Unsere Mitglieder finden zu allen Informationen weitere Details auf unserer Mitgliederseite. Registrieren können Sie sich dazu auf der Seite oben rechts oder hier.

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft bei der GfT? Einen Antrag auf Mitgliedschaft finden Sie hier. Einfach ausfüllen und senden an: „tribologie@gft-ev.de“